22.01.2015 / Abstimmungen / /

Überparteiliches Komitee gegen die Fremdspracheninitiative

Die Nidwaldnerinnen und Nidwaldner stimmen am 08. März über die Fremdspracheninitiative der SVP ab. Diese verlangt, dass in Zukunft auf der Primarstufe nur noch eine Fremdsprache unterrichtet wird.

Ein Komitee mit Vertretern der CVP, FDP, Grüne und SP wehrt sich gegen die Initiative und hat die Gegenkampagne lanciert.
Diese Vorlage ist aus Sicht des Komitees ein Schnellschuss und zum heutigen Zeitpunkt nicht sinnvoll. Auch der Landrat hat die Initiative mit grossem Mehr abgelehnt. Der Kanton Nidwalden soll die Sprachenfrage nicht im Alleingang lösen, sondern in Koordination mit den umliegenden Kantonen. Die Zentralschweizerische Bildungsdirektorenkonferenz hat hierzu eine Evaluation in Auftrag gegeben und lässt prüfen, ob sich das im Jahr 2007eingeführte Modell 3/5 bewährt oder nicht. Das Resultat der Studie wird im Herbst erwartet.

Mit der Annahme dieser Initiative wählt Nidwalden eine Insellösung und steht somit klar im Abseits. Ebenfalls gefährdet eine Annahme die Attraktivität des Kantons Nidwalden. Es gilt zu berücksichtigen, dass ein Systemwechsel sehr hohe Kosten für den Kanton, aber auch für die Gemeinden verursacht.

Für Rückfragen:
Mario Röthlisberger, Kampagnenleiter, CVP NW, 079 692 29 00
Regula Wyss, Grüne NW, 079 452 51 84
Ruedi Waser, FDP NW, 079 341 82 00
Susi Ettlin, SP NW, 041 610 05 89

Foto