03.02.2016 / Intern / /

Jahresbericht 2015

Liebe Junge CVP, werde Gäste

Anlässlich unseres dritten Neujahrsapéro durften wir Anfang 2015 wieder viele Parteikolleginnen und Kollegen in Büren begrüssen. Dass viele Gäste und auch der Präsident der CVP Schweiz, Christophe Darbellay, dieser Einladung gefolgt sind, zeigt, dass unsere Arbeit geschätzt wird und sich die Leute für unsere Jungpartei interessieren.

Im Januar starteten wir mit dem überparteilichen Komitee gegen die Fremdspracheninitiative. Persönlich war es für mich eine interessante Aufgabe, diese Gruppe aus FDP, CVP, SP und Grüne zu leiten. Die Arbeit zahlte sich aus und die Vorlage wurde mit 61% abgelehnt. Auch da danke ich Euch für die Unterstützung.

Im Februar wurden die Ergebnisse über unsere Umfrage zum Thema e-Voting ausgewertet. Diese zeigte klar auf, dass die Nidwaldnerinnen und Nidwaldner über das Internet abstimmen möchten. Leider schiebt der Regierungsrat das Projekt bis 2019 auf, da es noch zu früh ist, um dieses System flächendeckend einzuführen. Er begründet diese ablehnende Haltung mit den hohen Kosten, die auf uns zukommen und auch mit der Sicherheit eines solchen Systems. Wir werden sicherlich wieder aktiv werden, falls der Regierungsrat dieses Thema nicht mehr aufgreift.

Das Jahr 2015 stand auch im Zeichen der nationalen Wahlen. Daher hat die CVP im April die Präsidentin Therese Rotzer aus Ennetbürgen nominiert und so versucht, den Sitz des zurückgetretenen Ständerat Paul Niederberger zu verteidigen. Trotz eines intensiven Wahlkampfs ist uns dies nicht gelungen und Hans Wicki von der FDP wurde in den Ständerat gewählt.

Im April 2015 wurde die Junge CVP um ein Mitglied in einer Exekutive reicher. Joel Odermatt aus Buochs wurde für die CVP als 28. Jähriger in den Gemeinderat gewählt. Seine Wahl hat mich sehr gefreut und es zeigt auch, dass es durchaus junge Erwachsene gibt, die sich in einem Gemeinderat engagieren wollen.

Natürlich durfte im 2015 auch unser Parteimagazin J-Input nicht fehlen. Dank einer tollen Leistung aller Beteiligten wurde anfangs September das Magazin an sämtliche CVP-Mitglieder verschickt. Das Echo war wiederum sehr positiv. Aus finanzieller Sicht haben wir uns allerdings entschieden, erst im 2017 wieder ein Parteimagazin herauszugeben, dies wird vermutlich im Hinblick auf die Gesamterneuerungswahlen 2018 sein.

Mit grosser Freude blicke ich auf das Jahr 2015 zurück. Es war spannend und vielseitig, jedoch auch für mich persönlich sehr anspruchsvoll. Einmal mehr darf ich mit Stolz sagen, dass wir die aktivste Jungpartei in Nidwalden sind und dies hoffentlich auch noch lange bleiben werden. Damit dies gelingt, sind wir auf neue, innovative Köpfe angewiesen, die unsere Partei vorwärts bringen. Auch wenn uns in der Politik auch manchmal ein rauer Wind entgegenweht, dürfen wir uns nicht verstecken, sondern müssen unsere Meinung sagen und versuchen, das Beste für unseren Kanton Nidwalden herauszuholen.

Liebe Kolleginnen und Kollegen.

Ich möchte Euch herzlich für das tolle Jahr danken. Ein spezieller Dank geht an meine Vorstandskollegen und natürlich an unser Parteigotti Lisbeth. Es ist schön, mit einem solch motivierten Team zusammenzuarbeite und ich freue mich noch auf viele weitere gemeinsamen Jahre, sei es im Vorstand oder auch einfach als Mitglied in der Jungen CVP.

Ich wünsche Euch und Euren Liebsten viele spannenden und glückliche Momente, viele tolle Diskussionen, super Ideen und vor allem wünsche ich uns allen Gesundheit und ganz viel Glück.

Danke für die Zusammenarbeit.

 

 

31.01.2016 / Mario Röthlisberger