06.12.2016 / Persönlich / /

Weihnachtszeit – innehalten und nachdenken

Liebe Nidwaldnerinnen und Nidwaldner

Es wird kälter, die Häuser in unserem Kanton tragen die Weihnachtsbeleuchtung, diverse Samichlausumzüge fanden statt und die verschiedenen Weihnachtsmärkte locken zahlreiche Besucher an.

Die Advents- und Weihnachtszeit ist für viele von uns eine schöne und besinnliche, jedoch auch stressige Zeit. Die letzten Vorbereitungen für das grosse Weihnachtsfest treffen, Geschenke für die Liebsten einkaufen usw. Uns geht es gut. Jedoch dürfen wir am Fest der Liebe auch einmal an jene Leute denken, die keine glücklichen Weihnachten feiern können. Viele Menschen leben in Armut oder in Krieg. In unserem hektischen Alltag vergessen wir oft, auch einmal an diese Menschen zu denken.

Die Weihnachtszeit ist für mich persönlich immer eine Zeit, an der man wirklich einmal innehalten und nachdenken kann. Wenn wir einen Rückblick auf das 2016 halten, so merkt man sehr schnell, dass unsere Welt im Umbruch ist. In den USA wurde ein neuer Präsident gewählt, der mit seinen Äusserungen Europa aufhorchen lässt. Auch in Italien und Frankreich stehen demnächst wieder Wahlen an. Insbesondere in Frankreich wird der rechtspopulistische Front National versuchen, das Amt des Staatspräsidenten zu gewinnen. Wenn ich aber Richtung Österreich und Deutschland blicke, dann werden diese beiden Staaten nach wie vor von besonnenen Kräften des Zentrums regiert.

Doch vorerst wünsche ich Ihnen und Ihren Liebsten eine besinnliche und friedliche Adventszeit, frohe Weihnachten und im neuen Jahr alles Gute und beste Gesundheit.

Herzlich, Ihr Mario Röthlisberger

 

1419417194